Letzte Einsätze

Baum über Fahrbahn
Der Baum wurde beseitigt und die Straße wieder freigegeben. 
Vollständigen Bericht anzeigen
Baum auf Fahrbahn
Durch den starken Schneefall sind einige Bäume auf der Kreisstraße Keh 24 und der LA 34 abgebrochen und weitere waren gefährdet. Da ein sicheres ...
Vollständigen Bericht anzeigen
Rauchentwicklung durch Schwedenofen
Rauchentwicklung durch einen Schwedenofen in einem Wohnhaus in Sandsbach. 2 Atemschutzträger gingen zum Lüften ins Zimmer, mit Hilfe eines ...
Vollständigen Bericht anzeigen
   
   

„Es kann nicht sein, dass Einsatzkräfte auch noch mit Füßen getreten werden“

Versammlung des Kreisfeuerwehrverbands – Verdiente Mitglieder geehrt

Unter den mit der goldenen Ehrennadel Ausgezeichneten waren auch Johann Weiher (Aiglsbach) und Anton Galster (Oberempfenbach). Die Feuerwehrführung im Landkreis und Landrat Martin Neumeyer gratulierten Fotos: Scholz

Bad Gögging. Auch hierzulande sind Aktive von Hilfs- und Rettungsorganisationen zunehmend Angriffen von gewalttätigen Bürgern ausgesetzt: „Wir verfolgen das mit großer Besorgnis“, betonte Kreisbrandrat Nikolaus Höfler im Rahmen der 26. Versammlung des Kelheimer Kreisfeuerwehrverbands (KV) in Bad Gögging. Auch Ehrungen standen bei dem Termin auf dem Programm - darunter für Kameraden aus dem südlichen Landkreis.

Die Vereinigung der 51 Feuerwehren im Landkreis Kelheim hat sich dem Aktionsbündnis „Lass Retten“ angeschlossen, dem außerdem noch Polizeigewerkschaft, BRK und Malteser angehören. Kreisbrandrat Höfler erinnerte in diesem Zusammenhang an den jungen Mann, der bei einer Silvesterfeier heuer völlig ausrastete und neben Gastgeber und Gästen auch die herbeigerufenen Aktiven von BRK und Polizei beleidigte, angriff sowie den Wagen des Notarztes beschädigte. Der KV-Vorsitzende dazu: „Es kann nicht sein, dass die Einsatzkräfte auch noch mit Füßen getreten werden.“Die Wichtigkeit der Jugendarbeit betonte Höfler ebenfalls. Es gab Aktivitäten wie den Kreisjugendfeuerwehrtag mit Zeltlager, einen Nachtmarsch und Wettkämpfe in Sandelzhausen. Diesmal nahmen daran 295 Mitglieder aus 36 Jugendfeuerwehren und dem THW Kelheim teil. Heuer soll er am 20. Juli in Abensberg und im nächsten Jahr in Mühlhausen stattfinden.

Hilfe beim Datenschutz

Auch das jährliche Fortbildungsseminar für die Kommandanten und deren Stellvertreter war ein wichtiger Punkt im Jahresablauf. Das wurde 2018 von rund 100 Führungskräften wahrgenommen. Auf großes Interesse stieß dabei unter anderem die Ausstellung der neuesten Feuerwehrfahrzeuge im Kreis Kelheim. In diesem Jahr ist der Lehrgang am 26. Oktober in Abensberg geplant.Beim Datenschutz lassen sich die Feuerwehren künftig von einem Experten beraten. Er soll entsprechende Richtlinien ausarbeiten und in eigenen Veranstaltungen die Vereine darüber informieren. Beim letzten Treffen hatte Nikolaus Höfler die neue Homepage des Verbands angekündigt, jetzt befindet sich die Präsentation kurz vor dem Abschluss. „Das Gerüst ist eingerichtet und wartet darauf, mit Informationen versorgt zu werden“, sagte Höfler zum aktuellen Stand und hofft dabei „auf eine hervorragende Außenwirkung“.Die wird auch durch den Ostbayerischen Feuerwehrpreis unterstrichen, der in erster Linie auf das Ehrenamt bei den Feuerwehrleuten in der Öffentlichkeit aufmerksam machen soll. Dabei scheint die Wildenberger Wehr so gut wie alles richtig zu machen, denn sie belegte bereits 2016 in diesem Wettbewerb den zweiten Platz, im Vorjahr holte sie sich nun einen Sonderpreis. Insgesamt nahmen an der Zusammenkunft in Bad Gögging von den 412 Delegierten aus allen Feuerwehren über 300 Personen teil.

Viele Ehrungen

Feuerwehr-Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbands: Landrat Martin Neumeyer. Ehrenmedaille des Bezirksfeuerwehrverbands Niederbayern: Bettina Manglkramer sowie Herbert Pügerl von der mobilen Organisation für Notfallseelsorge (MONA) im Landkreis. Deutsches Feuerwehrkreuz in Silber: Peter Drauschke von der Werkfeuerwehr bei Bayernoil; in Bronze: Erich Bartholomäus (Feuerwehr Aiglsbach), Daniel Fell (Oberndorf) und Michael Bösl (Rohr).Bayerisches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold: Johann Sedlmayer; in Silber: Johann Hendlmeier senior (Dünzling), Jürgen Bauer (Kelheim) und Kreisbrandmeister Christian Knott.Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Bezirksfeuerwehrverbands Niederbayern: Markus Schmaus (Essing), Ludwig Frühmorgen (Mühlhausen), Johann Gleisl (Saalhaupt), Martin Eisenreich (Teugn) und Andreas Klieber (Volkenschwand).Goldene Ehrennadel der Feuerwehren im Landkreis: Johann Weiher (Aiglsbach), Fritz Mühlich (Kapfelberg), Georg Schels (Meihern), Anton Galster (Oberempfenbach), Josef Christl und Siegfried Hutterer (Oberleierndorf), Helmut Petz (Perletzhofen) und Christian Strauß (Poikam); in Silber: Bernhard Seitz (Kapfelberg), Thomas Rauch (Kelheimwinzer), Christian Wachter (Kirchdorf), Konrad Spitzauer (Leibersdorf), Franz Amberger (Oberleierndorf), Wolfgang Klieber (Volkenschwand), Martin Brunner und Andreas Sauer vom Atemschutzzentrum Landkreis Kelheim sowie Florian Knittl und Stephan Widl von der Kreiseinsatzzentrale des Landkreises.

Unter anderen erhielt Erich Bartholomäus von der Feuerwehr Aiglsbach das Deutsche Feuerwehrkreuz in Bronze.

Von Gabriele Scholtz 

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 27 vom 14.03.2019 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


Ersatzprogramm im Dorf

Wald des Waldkindergartens war gesperrt

Die Kindergartenkinder beim Besuch im Feuerwehrhaus. Foto: hm

Herrngiersdorf. (hm) Der Labertaler Waldkindergarten in St. Johann durfte aufgrund der Wetterlage mit Schneebruch nicht in den Wald. In dieser Zeit nutzten sie in Herrngiersdorf den Platz am Dorfspielplatz und im alten Feuerwehrhaus übergangsweise als Basis. Von dort aus wurden verschiedene Ausflüge und Aktionen gestartet.

Zunächst durften die Kinder ausgiebig Schlitten fahren. Vom Treffpunkt am alten Feuerwehrhaus aus marschierten die Kinder und das Betreuungspersonal mit ihren Bobs durch Herrngiersdorf, um den Spielplatz mit dem Schlittenberg zu erreichen. Immer wieder den Berg rauf und dann runterrodeln machte den Kindern große Freude. Nach der Brotzeit klang der Tag am naturnahen Spielplatz in Herrngiersdorf aus.

Einen interessanten Tag erlebten die Kinder bei der Besichtigung des Feuerwehrhauses in Herrngiersdorf. Der zweite Kommandant Scherbel Daniel hat sich Zeit genommen und die Ausrüstung gezeigt und erklärt. Natürlich durften die Kleinen auch im Feuerwehrauto sitzen und einen Feuerwehrhelm aufsetzen. Gleich nebenan ist der mobile Hühnerstall mit freilaufenden Hühnern auf dem Dorfanger zu sehen. Familie Pausinger erklärte, wie die Hühner gefüttert werden und beantwortete die vielen Fragen der Besucher. Und anschließend versuchten die Kinder, die Fenster am Schloss zu zählen.

Pfarrer besucht

Auch die Herrngiersdorfer Kirche wurde besucht. Pfarrer Dr. Stephen Annan erzählte besonders auch die Geschichte vom Leben des Bernhard Lehner. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam in der Kirche das Lied „Du hast uns deine Welt geschenkt“. Jeden Tag waren genossen die „Laaberfrösche“ das Areal auf dem Spielplatz am Bach. Das Weidenschloss, das Baumhaus und auch die Rutsche sowie die Schaukeln und der tolle Bach haben immer wieder neue Ideen und Erlebnisse beschert. Aber ohne die Unterstützung durch die Gemeinde Herrngiersdorf mit Bürgermeister Josef Barth und Bauhofmitarbeiter Isidor Zierer, der im alten Feuerwehrhaus für die angenehme Wärme sorgte, so die Leiterin des Waldkindergartens Bianca Ottl, wäre diese Zeit nicht so gut zu überbrücken gewesen.

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 26 vom 18.02.2019 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


 Veranstaltungskalender der Vereine als PDF zum runterladen

Es steht eine .ics Datei für den Kalender 2019 zur Verfügung, da die Homepage das Format aber nicht unterstützt, kann diese leider nicht auf diesem Weg angeboten werden. Wer ein Datei möchte bitte beim 1. Vorstand melden, dieser verschickt sie dann per E-Mail! 

2019 2018   2017 2016   2015

Download ICS