FF Gemeinde Herrngiersdorf

Wegen Wartungsarbeiten ist unsere Homepage nur eingeschränkt verfügbar! Wir bitten um Ihr Verständnis.

   


 Feu­er­wehr siegt beim Stock­schüt­zen­tur­nier

Stock­schüt­zen rich­te­ten Ge­mein­de­meis­ter­schaft aus – Streit ge­winnt Lat­ten­schie­ßen

 

Das Siegerteam: (von links) stellvertrenter Abteilungsleiter Thomas Huber, Stefan Hübner, Bürgermeister Josef Barth, Herbert Fischl, Josef Berger und Abteilungsleiter Markus Scherbel.

 

Die Siegerteams der drei Erstplazierten mit den Organisatoren.


Herrngiersdorf. (hm) Hochbetrieb herrschte von Freitagabend bis Sonntagabend auf der Stockschützenbahn der Abteilung der Stockschützen des TSV Herrngiersdorf, die die Gemeindemeisterschaft für die Ortsvereine und ein Lattenschiessen veranstalteten. Den Titel des Gemeindemeisters errang die FFW Herrngiersdorf mit den Stockschützen Herbert Fischl, Josef Berger, Stefan Hübner, Stefan Zellmeier. Das Lattenschießen gewann Wilhelm Streit mit 38 Punkten vor Josef Barth mit 37 Punkten und Erich Gschaider ebenfalls mit 37 Punkten, aber den später getroffenen Zehner. Das Lattenschießen war mit Geldpreisen von 100, 50 und 25 Euro für die Erstplazierten dotiert.

In den Vorrundenkämpfen am Freitag und Samstag hatten sich die FFW Herrngiersdorf, der TSV Herrngiersdorf-Herren, die KLJB Semerskirchen und der Krieger- und Soldatenverein Sandsbach für das Finale am Sonntagnachmittag qualifiziert. 

Das erste Halbfinale gewann die FFW Herrngiersdorf gegen den KSV Sandsbach mit 30: 0 Punkten. Im zweiten Halbfinale siegte der TSV Herrngiersdorf-Herren mit 21: 5 Punkten gegen die KLJB Semerskirchen. Im Spiel um Platz drei siegte die KLJB Semerskirchen mit den Schützen Daniel Scherbel, Josef Steindl, Severin Pausinger und Konstantin Werkmann mit 20: 8 Punkten gegen den KSV Sandsbach, der in der Besetzung Wolfgang Schuster, Xaver Schindlbeck, Hermann Schuster und Uli Reißmann angetreten war. 

Das Finale wurde in einer Doppelrunde ausgetragen, wobei die FFW Herrngiersdorf in der Besetzung Herbert Fischl, Josef Berger, Stefan Hübner, Stefan Zellmeier mit 40: 22 Punkten sich überlegen gegen den TSV Herrngiersdorf mit den Schützen Danjiel Skaric, Markus Steger, Gerhard Sixt und Joe Zellmeier sich den Titel des Gemeindemeisters sichern konnte.

Die weitere Platzierung lauteten: 5. Gartenbauverein Herrngiersdorf, 6. Förderverein TSV Herrngiersdorf, 7. Hubertusschützen Semerskirchen und 8. TSV Herrngiersdorf-Damen. 

Die Teilnehmer zollten den Verantwortlichen der Stockschützen mit Abteilungsleiter Markus Scherbel und seinem Vize Thomas Huber großes Lob für die gut organisierte Veranstaltung bei der bei hochsommerlicher Witterung auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Die beiden Abteilungsleiter nahmen zusammen mit Bürgermeister Josef Barth, der eine Holzfigur als Wanderpreis gestiftet hatte, am Sonntagabend an der Stockbahn die Siegerehrung vor.

 Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 29 vom 15.06.2018 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


Feu­er­wehr­fest mit viel­fäl­ti­gem Un­ter­hal­tungs­pro­gramm

 

 

Herrngiersdorf. (hm) Bei herrlichem Sommerwetter war das traditionelle Grillfest des Feuerwehrvereins Herrngiersdorf am Fronleichnamstag wieder Treffpunkt für die vielen Besucher am Gelände beim Feuerwehrhaus. Die gut organisierte Crew um Vorstand Anton Mayer und Kommandant Josef Ottl bot ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm an, veranstaltete Spiele und bot ein anspruchsvolles Quiz für Jung und Alt an. Im Schutz der Fahrzeughalle und unter den großen Sonnenschirmen konnten sich die Besucher zum geselligen Beisammensein einfinden und unterhalten. Der Zeltanbau wurde wieder für die Essensausgabe genutzt.

Das Fest begann mit dem Mittagstisch, bei dem die Feuerwehrler einen Rollbraten mit Beilagen anboten sowie erstmals geräucherte Forellen. Daneben hatten die jungen Grillmeister der Feuerwehr bereits beim Mittagstisch genügend zu tun, um für die Verpflegung der Gäste mit Steaks und Bratwürstl zu sorgen. Am späten Nachmittag wurden auch noch Schaschlick, Käse und leckere Burger angeboten. Unter einer Vielzahl selbstgebackener Kuchen konnten die Besucher am Nachmittag an der reichhaltigen Kaffee- und Kuchentafel auswählen.

Auch heuer gab es wieder ein vielfältiges Programm für die Kinder und den Feuerwehrnachwuchs. So wurde unter der Regie von Verena Ottl von der Jugendgruppe der Feuerwehr einen Spieleparcours aufgebaut. Mit Hilfe der Kübelspritze sollte auf Brandherde im „brennenden Haus“ gespritzt werden, was besonders Spaß machte, wenn der Freund aus dem Fenster schaute. Die jüngsten Besucher konnten mit Autos durch einen Parcours aus Feuerwehrschläuchen fahren und im großen Sandhaufen auf Schatzsuche gehen. Auch die Tragerlrutsche und die Hüpfburg waren begehrte Treffpunkte für die Kinder.

Besonderen Spaß für Groß und Klein war das zum dritten Mal durchgeführte Entenrennen am Siegersbach. Von der Brücke vor dem Feuerwehrhaus wurden die Plastikenten ins Wasser gelassen und gespannt warteten die Zuschauer am Wasserzugang beim Spielplatz auf die schnellsten Enten, für deren Besitzer es dann ein Eis gab. Das Programm für die Kinder komplettierten die beliebten Rundfahrten mit dem echten Feuerwehrauto. Bei einem wirklich anspruchsvollen Quiz über die Arbeit der Feuerwehr konnten die Besucher dann ihr Wissen testen und dann auch nachfragen, was jetzt tatsächlich stimmt.

Auch zur Brotzeit und in den Abendstunden waren die Tischgarnituren noch gut besetzt und somit konnten die Gäste aus dem Gemeindebereich und aus der näheren Umgebung einen schönen Abend in gemütlicher Runde verbringen.

 

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 26 vom 05.06.2018 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


Fei­er­li­che Fron­leich­nams­pro­zess­ion

Vie­le Gläu­bi­ge fei­er­ten be­reits am Sonn­tag in der Pfar­rei Se­mers­kir­chen

 

Unter dem Traghimmel wurde das Allerheiligste durch die Straßen getragen.


Semerskirchen. (hm) Erstmals am Sonntag vor dem Fronleichnamsfest beging die Pfarrei Semerskirchen sehr feierlich die Fronleichnamsprozession. Eine große Zahl Gläubiger nahm am Festgottesdienst und an der Prozession durch das Dorf teil. Pfarrer Gerhard Schedl stellte seine Predigt bei der Feier des Festgottesdienstes unter den Leitgedanken „Dort, wo wir den Kirchturm sehen, sind wir daheim“. Er betonte auch, dass das Fronleichnamsfest ein bedeutsames Glaubenszeugnis der Christen sei.

Nach dem Gottesdienst setzte sich der stattliche Fronleichnamsumzug, angeführt von den Fahnenabordnungen der kirchlichen und weltlichen Vereine, den Schulkindern, den Bläsern, dem Kirchenchor, dem Vorbeter und den Lektoren sowie den Erstkommunionkindern in Bewegung. Den Abschluss des Prozessionszuges, der wieder zu einer Demonstration des christlichen Glaubens wurde, bildeten die Frauen und Männer aus der Pfarrei sowie die Mütter mit ihren Kleinkindern. Im Mittelpunkt der Prozession stand aber die Verehrung des Allerheiligsten, das von Pfarrer Gerhard Schedl unter dem Schutz des Traghimmels durch die festlich geschmückten Straßenzüge getragen wurde. In den Gebeten und Fürbitten wurden die Anliegen der Gläubigen vorgebracht.

Musikalisch eindrucksvoll umrahmt wurde die Prozession durch den Kirchenchor Semerskirchen und die Musiker des Bläserensembles „Blechklang“. Die Häuser waren mit Fahnen, Fenstertüchern, farbenfrohen Blumen und Girlanden für das festliche Ereignis dekoriert, das nach wie vor die eindrucksvollste Darstellung der katholischen Kirche in der Öffentlichkeit ist.

Ebenso waren die Prozessionsaltäre der Familien Haslbeck, Ottl und Schmauser wieder eine Zierde für die Häuser der Familien, das Dorf und die Pfarrgemeinde. Mit dem Dank an alle Beteiligten durch Pfarrer Gerhard Schedl, dem Segen und dem gemeinsamen Schlusslied „Großer Gott wir loben Dich“ wurde die Fronleichnamsprozession in der Pfarrkirche in Semerskirchen beendet.

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 31 vom 30.05.2018 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


27  Feuerwehrler legten Leistungsprüfung ab

Teil­neh­mer be­wäl­tig­ten Auf­ga­ben mit Er­folg – Bürg­er­meis­ter Barth: „Trup­pe ist in­takt“

FF Leistungsabzeichen 20180420 web

Die an der Leistungsprüfung teilnehmenden Feuerwehraktiven mit den Schiedsrichtern und Bürgermeister Josef Barth. Foto: Haltmayer

Herrngiersdorf/Semerskirchen/Sittelsdorf. (hm) Drei Damen und 24 Männer der Freiwilligen Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf legten kürzlich  auf dem Übungsplatz vor dem Feuerwehrhaus in Herrngiersdorf  die Prüfung zum Erwerb von Leistungsabzeichen mit Erfolg ab. Die drei Gruppen wurden von Kommandant Josef Ottl, dem stellvertretenden Kommandanten Daniel Scherbel und Markus Hirthammer auf diese Leistungsprüfung gut vorbereitet.

Bei der Prüfung galt es unter den Augen der Schiedsrichter Michael Bösl aus Rohr,  Dominique Wagner aus Langquaid und Kreisbrandmeister Andreas Groß im vorgegebenen Zeitfenster möglichst ohne Fehlerpunkte die unterschiedlich gestellten Aufgaben zu bewerkstelligen. 

Die beiden Gruppen mit Atemschutzträgern mussten einen simulierten Innenangriff der Variante drei, der auch den Schutz der Einsatzkräfte beinhaltete mit Wasserentnahme aus den Überflurhydranten bewältigen. Die erste Gruppe ohne Atemschutzträger bekam die Variante eins mit einem simulierten Außenangriff aufgetragen. Die  Prüfungsrichtlinien erhalten sei ein paar Jahren  auch eine Absicherung des Verkehrs. Ebenso muss jetzt jeder Trupp seine Schlauchleitungen selber legen.

Die einzelnen Trupps  mussten vor dem Aufbau auch verschiedene Knoten zeigen und je nach Stufe  Fragen zur Gerätekunde, Ersten Hilfe und zu Gefahren- und Hinweisschildern beantworten. Die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf erledigten diese Aufgaben  innerhalb der verlangten Vorgaben. 

Bürgermeister Josef Barth gratulierte den Feuerwehraktiven der FFW Gemeinde Herrngiersdorf und zeigte sich überrascht und erfreut, dass sich gleich drei Gruppen mit insgesamt 27 Aktiven dieser Leistungsprüfung unterzogen haben. Diese überwältigende Teilnahme der Aktiven zeigt dass die Truppe intakt ist. Der Bürgermeister und der Kommandant dankten auch den drei Schiedsrichtern. Kommandant Josef Ottl sagte angesichts der überwältigenden Beteiligung an dieser Leistungsprüfung: „Ich bin stolz auf Euch!“

Nach dem Ablegen der Prüfung händigten die Prüfer folgenden Feuerwehraktiven der FFW Gemeinde Herrngiersdorf die abgestuften Leistungsabzeichen aus:

Daniel Scherbel, Herbert Fischl, Andreas Daffner, Josef Ottl (alle gold/rot), Thomas Kellner, Wolfgang Schmauser, Georg Hermann, Roland Heffler  (alle gold/grün), Ferdinand Heffler, Stefan Walkshäusl (gold/blau) Anton Mayer, Christian Englbrecht (gold),  Johannes Rockermeier, Bernhard Steinberger, Robert Schmalhofer, Andreas Hierhammer  (alle silber), Verena Ottl, Julia Ottl, Magdalena Heigl,  Stefan Hübner, Michael Berger, Josef Steindl, Stefan Bauer und Michael Blume (alle Bronze).

Im Anschluss hatte die Gemeinde Herrngiersdorf die Prüfungsteilnehmer zu einer Brotzeit und zu einer Mass Freibier eingeladen.

 

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 24 vom 29.04.2018 / Link zum Original Zeitungsbericht ...