FF Gemeinde Herrngiersdorf

axe

002 fire extinguisher

Wegen Wartungsarbeiten ist unsere Homepage

nicht oder nur eingeschränkt verfügbar!

    Wir bitten um Ihr Verständnis.


 

Mo­du­la­re Trup­paus­bil­dung bei der Feu­er­wehr ab­sol­viert

 

Herrngiersdorf. (hm) Die modulare Truppausbildung mit dem Abschluss zur Truppführer Qualifikation wurde kürzlich die durch die FFW Gemeinde Herrngiersdorf durchgeführt.

Die Abschlussprüfung für die beiden Ausbildungsgruppen bestand aus einem schriftlichen Teil und einer praktischen Prüfung in einer simulierten Einsatzübung. Dabei musste unter den Augen der Schiedsrichter Kreisbrand

Meister Hans Pilz, Kommandant Michael Bösl und 2. Kommandant Hans Mies, alle von der FFW Rohr, eine verletzte Person durch den Einsatz von Atemschutzträgern mittels Rettungsknoten über dreiteilige Steckleiter gerettet werden und anschließend vom Schlauchtrupp erstversorgt werden. Der Wassertrupp baut eine Löschleitung auf und beginnt parallel den simulierten Brand unter Kontrolle zu bringen wobei es galt eine vermisste Person und eine Gasflasche aus dem Stadel zu bringen. Der Angriffstrupp-Aufbau hatte die Kühlung der Gasflasche und deren Bergung aus dem Gefahrenbereich zu bewerkstelligen. Der Schlauchtrupp übernahm zudem die Verkehrsabsicherung sowie die Personensuche mit Erstbehandlung. Der Aufbau der Schlauchleitung und der Brandbekämpfung lag in der Verantwortung des Wassertrupps-Aufbau.Die Mannen der FFW Gemeinde Herrngiersdorf in der Gruppe 1 (links) Gruppenführer Markus Hirthammer, Maschinist Josef Ottl, Richard Bauer, Andreas Hierhammer, Stefan Hübner, Anton Mayer, Robert Schmalhofer und der Gruppe 2 (rechts) mit Gruppenführer Daniel Scherbel, Maschinist Stefan Hübner, Matthias Daffner, Christian Englbrecht, Georg Hermann, Johannes Rockermeier, Bernhard Steinberger und Stefan Walkshäusl erledigten die Prüfungsvoraussetzungen mit Bravour und erhielten die begehrte Ausbildungsbescheinigung für die Truppführer-Qualifikation.

 


Er­ste Prü­fung be­stan­den Grund­aus­bil­dung für den Feu­er­wehr­nach­wuchs

 

Die an der Grundausbildung teilnehmenden Feuerwehrleute mit den Kommandanten Josef Ottl und Stefan Höglmeier, KBM Hans Püls sowie den Schiedsrichtern Michael Bösl und Hans Mies. (Foto: hm)

Herrngiersdorf/Sandsbach. (hm) Acht junge Feuerwehrleute der Feuerwehr Herrngiersdorf und drei Mitglieder der Feuerwehr Sandsbach legten in der vergangenen Woche im Feuerwehrhaus in Herrngiersdorf die Prüfung in der Basisausbildung im Rahmen der modularen Truppausbildung (MTA) mit Erfolg ab. Die Gruppe wurde federführend vom Herrngiersdorfer Kommandanten Josef Ottl sowie vom Sandsbacher Kommandanten Stefan Höglmeier vorbereitet. Bei der Prüfung galt es unter den Augen von Kreisbrandmeister (KBM) Hans Püls und der Schiedsrichter Michael Bösl und Hans Mies aus Rohr einen praktischen Teil zu bewältigen, bei dem jeder Teilnehmer sein Können bei Knoten und Stichen, in Erster Hilfe und an den Einsatzgeräten zeigen musste.

Anschließend galt es im schriftlichen Teil 50 Fragen zu beantworten werden, wobei 25 Fragen richtig beantwortet werden mussten, um die Prüfung zu bestehen. An drei Samstagen und 17 Abendterminen von Mitte April bis Ende Oktober lernten die jungen Feuerwehrleute, unter ihnen drei Mädchen, Knoten und Stiche, den Umgang mit den Einsatzgeräten, den Einsatz des Strahlrohres und Gefahrenpunkte im Einsatz. Wichtiger Bestandteil waren auch die richtige Erste Hilfe und rechtliche Grundlagen für die Feuerwehr beim Einsatz. Zur Freude der Kommandanten legten alle Teilnehmer in diesem ersten Teil der modularen Truppausbildung ihre Prüfung mit Erfolg ab. Von der Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf nahmen Stefan Bauer, Michael Berger, Michael Blume, Magdalena Heigl, Julia Ottl, Verena Ottl, Josef Steindl und Moritz Teubl teil, von der Feuerwehr Sandsbach Mario Röhrl, Christian Steger und Stefan Steger. Im Anschluss hatte die Gemeinde Herrngiersdorf die Prüfungsteilnehmer zu einer Brotzeit ins Gasthaus Haslbeck eingeladen.